Neuer Rekord! 15 direkte Terminbuchungen nach meinem letzten Webinar!

Was wir tun, um immer besser zu werden!

Das definierte Ziel meiner kostenlosen Webinare ist es Termine zu generieren!

Die Anzahl der gebuchten Termine durch die Webinare ist also die Kennzahl, welche wir in unseren internen Marketing-Meetings immer genau und analysieren und versuchen zu verbessern.

Welche Marketingkanäle wir nutzen, um möglichst viele Webinar Teilnehmer:innen in unsere Webinare zu bekommen habe ich in meinem letzten Blog genauer beschrieben.

Für eine gute Conversion und eine möglichst hohe Anzahl an gebuchten Termin sind meiner Meinung drei Faktoren besonders wichtig:

  1. Die Qualität der Leads
  2. Inhaltliche Aufbau eines Webinars
  3. Art und Weise wie das Webinar gehalten wird

Die Qualität der Leads

Wie ich in meinem 14-tägigen Social Selling Expert Webinar regelmäßig vorstelle, nutzen wir zum Erstellen von Lead Listen den LinkedIn Sales Navigator. Aufgrund der vielen Filter Möglichkeiten (wie z. B. Management-Level, Unternehmensgrößen und Industrie) können sehr genaue Lead Listen mit den passenden Zielgruppen erstellt werden. Da hier jede Person in der Regel in die definierte Zielgruppe passt, haben wir dadurch eine sehr hohe Lead-Qualität.

Inhaltlicher Aufbau eines Webinars

Wenn Unternehmen bereits Webinare in ihrem Marketing Channel eingebaut haben, frage ich gerne die verantwortliche Person: „Was genau ist die Zielsetzung des Webinars?“.

Leider werden oft noch so genannte „Produktinformations-Webinare“ gehalten. Oder es wird sich einfach nicht getraut „Terminbuchungen“ als Ziel auszugeben.

Frage: Was genau soll mit dem Webinar erreicht werden, oder werden nur die Teilnehmer:innen-Zahl betrachtet?

Ich bin der festen Überzeugung, dass Webinare das Ziel haben, sollten Termine zu generieren!  

Wenn das das Ziel ist, muss das Webinar einem klaren psychologischen Aufbau folgen, um am Ende auch Terminbuchungen zu generieren.

Dazu ist es wichtig, den richtigen Mix aus Mehrwert und Nutzen zu schaffen. Es muss den Teilnehmer:innen am Ende klar sein, warum es absolut notwendig ist einen Termin beim Referent:in / dem Unternehmen zu buchen.

Wie bekommt man das hin?

Dieser Webinar-Aufbau ist u.a. auch ein Schwerpunkt unserer Webinar Masterclass

Art und Weise wie das Webinar gehalten wird

Regelmäßig schaue ich mir Webinare im deutschen Mittelstand, aber auch von größeren Unternehmen an.

Fazit: Die Art und Weise wie Webinar gehalten werden ist in der Regel eine Katastrophe!

Folgende vier Hauptprobleme fallen mir immer wieder auf:

  1. Der:Die Referent:in ist unerfahren/unsicher oder liest nur von den Folien ab
  2. Der Webinar-Aufbau ist langweilig, monoton und nicht interaktiv
  3. Man kann sich die Folien im Webinar nicht direkt herunterladen, weder Termine direkt buchen noch Fragen am Ende des Webinars stellen.
  4. Die Frage, WARUM man einen Termin buchen sollte, wurde nicht mal gestellt!

In unserer Webinar Masterclass werden genau diese Themen in einzelnen Kapiteln behandelt und in unser Webinar Training Sessions werden die Webinare mit unseren Kunden so lange geübt, bis der:die Referent:in sicher ist und der Webinar Aufbau stimmt.

Falls dich das Thema mehr interessiert, kannst du dich gerne in meinem neuen kostenlosen Webinar mit dem Thema „Digitale Neukundenakquise B2B“.

Hier zeige ich die 5 größten Probleme bei der Digitalisierung im B2B-Vertrieb auf und zeige anhand vor Fallbeispiel die wichtigsten KPIs auf.

Keine kannst du auch direkt einen kostenlosen 30-minütigen Beratungstermin mit mir hier buchen.

Viele Grüße,

Patrick

Teile den Beitrag auf

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter

Neueste Beiträge

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner